Home > Die Aufklärung der Bevölkerung

Die Elfenbeinküste will sich der Herausforderung der Demokratisierung der psychischen Gesundheit stellen. Das mangelnde Wissen über häufige Krankheiten wie Epilepsie oder Depressionen führt oft zu negativen Interpretationen. Menschen, die mit diesen Störungen leben, werden dann stigmatisiert.

So werden an einer Psychose Erkrankte oft gefürchtet und von der Gemeinschaft, in der sie leben, ausgeschlossen. Viele Menschen mit Epilepsie gelten als ansteckend. Sie dürfen keine Lebensmittel mit anderen teilen oder es werden ihnen bestimmte Lebensmittel vorenthalten, was ihrer Heilung dienen soll. Wenn ein Kind mit einem offensichtlichen psychischen oder neurologischen Gesundheitsproblem geboren wird, kann es als “Schlangenkind” betrachtet werden, d.h. als ein Tierkind, das aus der Gemeinschaft entfernt werden muss.

Dennoch werden viele Stimmen laut, die mehr Informationen über diese Krankheiten und einen humaneren Umgang mit ihnen fordern. So engagiert sich das SAMENTACOM-Team das ganze Jahr über regelmäßig in der Aufklärungsarbeit. Ausgehend von Bouaké sind sie in Gesundheits- und Sozialorganisationen sowie in den Medien präsent und diskutieren mit Angehörigen der Gesundheitsberufe, den Verantwortlichen in der Administration und der breiten Öffentlichkeit.